Pflichten der Hinterbliebenen bei einem Todesfall

370 Aufrufe 1 Comment

Ein Trauerfall in der Familie ist für alle, die zurückbleiben, tragisch. Sie verlieren einen geliebten Menschen durch den Tod. Auf die Hinterbliebenen warten viele Pflichten, die sie trotz Trauer erfüllen müssen. Findet das Ableben des geliebten Menschen zu Hause statt, ist ein Arzt hinzuzuziehen, der den Tod feststellt und den Totenschein ausfüllt. In einem Krankenhaus übernimmt diese Aufgaben der behandelnde Arzt. Mit dem Totenschein in der Hand begeben sich die Hinterbliebenen zum Standesamt, in dessen Bezirk der Verblichene zuletzt wohnhaft war. Sie zeigen den Todesfall beim Standesbeamten an, der die Daten des Totenscheins in das Sterberegister übernimmt.

Weitere Aufgaben der Hinterbliebenen

Zu den Aufgaben der Hinterbliebenen gehört die Organisation der Bestattung. Den Termin für die Beisetzung vereinbaren die Hinterbliebenen mit dem Bestattungsunternehmer. Die Hinterbliebenen, meist ist es der Ehepartner, benachrichtigen unter Vorlage des Totenscheins die Sozialversicherungen wie Krankenkasse und die gesetzliche Rentenversicherung. Andere Versicherungsgesellschaften, bei denen der Verstorbene versichert war, müssen die Hinterbliebenen über den Tod des Versicherungsnehmers in Kenntnis setzen. Nutzt der Hinterbliebene das Fahrzeug des Verblichenen weiter, muss er dies bei der Kfz-Zulassungsstelle und Kfz-Versicherung ummelden.

Pflichten der Hinterbliebenen bei einem TodesfallSachversicherungen des Verblichenen sollten die Hinterbliebenen nicht sofort kündigen, sondern lediglich die Versicherer über den Tod des Versicherungsnehmers informieren. Bei Bankkonten, Depots und anderen Geldanlagen ist der Erbschein das Dokument, mit dem die Hinterbliebenen die Konten kündigen können. Den Erbschein erhalten die Hinterbliebenen nach der Testamentseröffnung.

Die Bestattung ist vorzubereiten

Für die Bestattung sind die Hinterbliebenen verantwortlich. Dies ist in Deutschland über die Bestattungspflicht gesetzlich geregelt. Zur Totenfürsorge gehört neben der Bestattung auch die Feier nach der Beerdigung sowie deren Organisation. Freunde, Verwandte und Bekannte informieren die Hinterbliebenen mit einer Traueranzeige, die das Datum der Bestattung beinhaltet. Dank des Internets können die Hinterbliebenen Trauerkarten und Traueranzeigen online aufgeben. Das ist einfacher und spart Zeit. Zeit, die die Hinterbliebenen für die Auswahl des Sarges, der Kränze, des Grabsteines und der Organisation der Trauerfeier benötigen. Auch Danksagungskarten und -anzeigen können die Trauernden online aufgeben. Für besondere Freunde schreiben sie auf die Karten ein paar nette Zeilen.

Nach der Bestattung können die Hinterbliebenen ihren Verlust verarbeiten. Ist ein Testament vorhanden, erhalten die Erbberechtigten einen Erbschein, mit dem sie weitere Formalitäten wie das Kündigen der Bankkonten, Depots und anderen Geldanlagen erledigen können.

1 Kommentare

Was ist Ihre Meinung? Schreiben Sie einen Kommentar!