Tipps zur Behandlung von Nagelpilz

626 Aufrufe 1 Comment

Der Nagelpilz, in der Fachsprache Onychomykose genannt, ist eine chronische Pilzinfektion, welche langsam die Nagelplatte zerstört. Sie betrifft die Zehen- und / oder die Fingernägel von zwölf Prozent der in den Industriestaaten lebenden Menschen. Eine Tendenz zur Selbstheilung weist die Infektion nicht auf. Somit bedarf sie einer Behandlung.

Nagelpilz-Behandlung durch Laser

Die Laserbehandlung bezeichnet einen neuen Behandlungs-Weg zur Beseitigung einer Nagelpilz-Infektion. Die nagelpilz behandlung hat zum Ziel mit einem auf den infizierten Teil des Nagels gerichteten Laserstrahl die Infektion zu entfernen, ohne die Haut des Fingers oder der Zehen sowie die Nagelhaut zu verletzen.

Tipp: Warten Sie weitere Entwicklungsstufen bis zum Beweis der Effektivität dieser Behandlung ab. Die Laserbehandlung bei Onychomykose ist bisher noch sehr teuer und gilt als noch unausgereift.

Hausmittel zur Behandlung des Nagelpilzes

Tipps zur Behandlung von NagelpilzDie Behandlung der Nagelpilz-Infektion mit Hausmitteln erweist sich als kostengünstiger als eine Laserbehandlung, da Sie diese aus in der Regel vorhandenen Mitteln zubereiten. Zu ihnen zählen:

Listerine Mundwasser

Dieses Mundwasser wirkt aufgrund seiner Zusammensetzung nagelpilztötend. Es enthält Alkohol, Menthol, Thymol, Eukalyptol und Methylsalicylat.
Weichen Sie Ihre Nägel über sechs Monate zweimal täglich 30 Minuten in Mundwasser ein.

Chlorierte Bleichmittel

Ein bis zwei Monate täglich Füße beziehungsweise Hände in einer starken oder schwachen Lösung jeweils morgens und abends 15 Minuten baden.

Bier

Mischung aus dunklem Bier und Weißweinessig über einen Monat täglich 30 Minuten einweichen.
Sicherer ist eine Behandlung über einen Zeitraum von zwei bis drei Monaten zweimal täglich eine halbe Stunde – danach gut abtrocknen oder fönen.

Ätherische Öle

Teebaumöl, Lavendelöl, Oregano-Öl
Suchen Sie Behandlungs-Rezepte im Internet und reiben Sie mindestens zwei- bis dreimal täglich über drei bis sechs Monate hinweg die befallenen Nägel damit ein.

Apfel- oder Weißweinessig

Den Essig tröpfeln Sie dreimal am Tag auf den infizierten Teil des Nagels. Einmal wöchentlich weichen Sie die Nägel 20 Minuten in Essig ein. Diese Behandlung führen Sie über sechs Monate hinweg konsequent durch.

Medikamentöse Behandlung von innen und außen

Mit einem Pilz infizierte Nägel behandeln Sie wirksam äußerlich und innerlich. Dabei hängt die Dauer der Behandlung vom Grad des Pilzbefalls ab. Betrifft der Nagelpilz mehr als 50 Prozent der Nagelplatte oder ist die Nagelwurzel beteiligt, empfiehlt sich eine Kombinationstherapie von innerlicher und äußerlicher Behandlung.

Wie Sie Ihre leichten bis mittelschwere Nagelpilz-Infektion äußerlich erfolgreich behandeln, verrät Ihnen die Website loceryl.de. Sie erfahren Wissenswertes über den Nagelpilz selbst, über dessen Verbreitung und dessen Ursachen. Die Seite informiert über die Ansteckungs-Orte und vorbeugenden Maßnahmen. Des Weiteren gibt Sie Auskunft über die Möglichkeiten der Diagnose und der Therapie sowie über ihre Produkte.

1 Kommentare
  • Elisabeth

    Antworten

    Die Tipps sind klasse!!
    Loceryl Nagellack benutze ich auch schon seit einiger Zeit und mein Nagelpilz am rechten Fuß ist schon sichtbar weggegangen – super Sache. Um den Heilungsprozess noch besser zu unterstützen, trage ich in meinen Schuhen noch so Zederna-Sohlen, also Sohlen aus Zedernholz. Die Füße bleiben damit trocken und so kann sich mein Fuß in Ruhe wieder erholen ohne dass die Bakterien gleich wieder vor der Tür stehen.

Was ist Ihre Meinung? Schreiben Sie einen Kommentar!