Tipps rund um Infrarotheizungen

434 Aufrufe 1 Comment

Infrarotheizungen stellen eine kostengünstige und die Umwelt schonende Alternative zur üblichen Öl- oder Gasheizung dar. Die Heizkörper lassen sich problemlos an jedem Ort der Wohnung oder am Arbeitsplatz aufstellen. Dieses innovative Heizsystem eignet sich als vollwertige oder Zusatzheizung gleichermaßen. Infrarotheizungen sind wartungsfrei sowie einfach zu installieren. Als Spiegel oder mit aufgedrucktem Bild stellen die Heizelemente keinen Fremdkörper dar, sondern fügen sich harmonisch in das Ambiente ein.

Infrarotheizungen sparen Energie und Kosten

Das fortlaufende Ansteigen der Preise für Öl und Gas ist ein wichtiger Grund für die Suche nach kostengünstigen Heizmethoden. Fossile Brennstoffe sind begrenzt verfügbar und belasten mit ihren Abgasen die Umwelt. Durch den Einsatz von Infrarotheizungen in Verbindung mit Ökostrom lassen sich die Heizkosten senken. Die Nutzung erneuerbarer Energien bei der Erzeugung von Strom schont die natürlichen Ressourcen und reduziert die Verschmutzung der Umwelt auf ein Minimum. Infrarotheizungen benötigen für ihren Betrieb einen Elektroanschluss und sind an keinen festen Standort gebunden. Ob als Fußboden- oder Wandheizung, Strahler oder Heizmatte – Infrarotheizungen sind überall einsetzbar.

Infrarotheizungen schützen die Bausubstanz

Tipps rund um InfrarotheizungenIm Gegensatz zu konventionellen Heizungen erwärmen Infrarotheizungen die Luft nicht unnötig. Sobald die Infrarotstrahlung auf einen Körper trifft, erfolgt ein Umwandeln in Wärmeenergie. Die fehlende Konvektion sorgt für eine geringe Luftzirkulation im Raum und wirbelt keinen Staub auf. Infrarotheizkörper an Außenwänden trocknen feuchtes Mauerwerk und schützen die Bausubstanz vor einem Befall mit Schimmel und Hausschwamm. Ferner verlagert sich der Taupunkt in den Außenwänden, was deren Wärmedämmung verbessert. Infrarotheizungen lassen sich problemlos mit Thermostaten ausstatten, der die Raumtemperatur auf einen zuvor eingestellten Wert konstant hält. Damit ist ein weiteres Einsparen bei den Heizkosten möglich.

Infrarotheizungen sind Heizsysteme mit Zukunft. Sie sind für das Wochenendhaus ebenso geeignet wie für Wohn- und Geschäftsräume in Ein- und Mehrfamilienhäusern. Die Infrarotheizung lässt sich ohne besondere Kenntnisse in eigener Regie installieren, für den Anschluss genügt eine Steckdose mit Schutzkontakt. Auf imowell.de findet sich ein breites Angebot an Infrarotheizkörpern und Zubehör wie Thermostate und Zeitschaltuhren. Die Seite vermittelt Tipps und Tricks für das richtige Installieren der Heizkörper und zeigt Möglichkeiten zum Sparen bei den Stromkosten. Ein Bedarfsrechner erlaubt das Ermitteln der benötigten Heizleistung in Bezug auf Raumgröße, Höhe und Anzahl der Außenwände. Der Einsatz von Infrarotheizungen spart nicht nur Energie und Kosten, sondern trägt in hohem Maße zum eigenen Wohlbefinden bei.

1 Kommentare
  • Corinna

    Antworten

    Vielen Dank für den interessanten Artikel. Da mein Mann und ich überlegen uns eine Infrarotheizung für die Küche zu kaufen, finde ich den Beitrag gelungen und werde ihn nachher meinem Mann zeigen.
    Schöne Grüße aus Potsdam

Was ist Ihre Meinung? Schreiben Sie einen Kommentar!