Wofür Omega-3-Fettsäuren gut sind

640 Aufrufe 0 Comment

Omega-3-Fettsäuren sind gut für unsere Gesundheit. Die Richtigkeit der Aussage wiesen Wissenschaftler in unterschiedlichen Studien nach.

Wofür sind Omega-3-Fettsäuren gut?

Der Körper des Menschen ist nicht in der Lage, Omega-3-Fettsäuren selbstständig herzustellen. Aus dem Grund führen wir diese in der Regel mit der Nahrung zu. Fettreiche Fischarten wie Lachs sowie Walnuss-, Lein- und Rapsöl zählen zu den Lieferanten. Verzehrt der Mensch zu wenig ungesättigte Fettsäuren, erkrankt er. Omega 3 vermag bei Erwachsenen:

  • die Fließ-Eigenschaften des Blutes zu verbessern,
  • den LDL-Cholesterin-Spiegel im Blut zu senken und dadurch
  • das erste Risiko für Kreislauf- und Herz-Erkrankungen (Bluthochdruck, Arteriosklerose) zu mindern (belegt durch die Studie „Gissi-Prevention-Trial“) sowie
  • Entzündungen durch ihre Abbau-Produkte zu hemmen.
  • Es wirkt sich günstig auf Herzrhythmus-Störungen aus und
  • ist wichtig für die Gehirn-Funktion sowie den Gehirn-Stoffwechsel.

Wofür Omega-3-Fettsäuren gut sindDie Docosahexaen-Säure bildet als langkettige Omega-3-Fettsäure einen bedeutenden Bestandteil der Netzhaut, der Zellen im Sehnerv der Augen und des Gehirns. Letzteres besteht aus 60 Prozent Fett. Ein Drittel davon besteht aus der Omega-3-Fettsäure DHA. Sie begünstigt

  • bei Kindern die Voraussetzungen für die Entwicklung der Intelligenz
  • den Umgang mit der Sprache sowie
  • das soziale Verhalten und
  • hilft, die Sehschärfe zu verbessern

Des Weiteren gibt es Hinweise darauf, dass die Omega-3-Fettsäure DHA (Docosahexaen-Säure) Aufmerksamkeits-Defizite beziehungsweise Hyperaktivitäts-Störungen positiv beeinflusst.

Langkettige Omega-3-Fettsäuren schützen die Gesundheit des Sportlers

Die Ernährungs-Forscherin und Professorin Artemis Simopoulos weist in ihrer Funktion als Präsidentin des Centers of Genetics, Nutrition and Health Sportler darauf hin, auf ihre Fettzufuhr zu achten. Die Arachidonsäure kommt in Fleisch vor. Die Zufuhr derselben ist in der Regel zu hoch. Aus dem Grund bietet es sich an, sie durch die in Fisch enthaltenen Omega-3-Fettsäuren zu ersetzen. Zu reduzieren sind ebenfalls die Omega-6-Fettsäuren. Sie finden sich in Maiskeim, Distel-, Soja- und Sonnenblumen-Öl. Als Ersatz dienen Öle aus Raps, Leinsamen und Walnüssen. Eine ausreichende Zufuhr von Omega-3-Fettsäuren tritt durch Belastung bedingte entzündliche Reaktionen in Gelenken und Muskeln entgegen.

Antarktis-Krill – herzgesundes Super Omega 3

Als Überlebenskünstler im Eis gilt der Krill aus der Antarktis. Er schafft es, seinen Stoffwechsel in optimaler Art und Weise an seine Umgebung anzupassen. Ein Überleben inmitten des Extrems ermöglicht ihm das ausgeklügelte Zusammenspiel von Phospholipiden, Omega 3 und Astaxanthin. Diese und mehr Informationen erhalten Sie auf der entsprechenden Unterseite von megarot.de. Wissen um Omega 3, über EuphaMax, ActiQuick, Mega-Rot arthro sowie Kundenmeinungen und Informationen über Dr. Hittich vermitteln weitere Unterseiten, die Sie über einen Button links oben auf der Seite erhalten.

Datenschutzinfo