Beliebt bei Alt und Jung: Kaffee

1159 Aufrufe 0 Comment

Kaffee zählt bei vielen Erwachsenen und jungen Menschen zu einem Grundnahrungsmittel. Kein Wunder, denn er existiert in verschiedenen Ausführungen, wie Milchkaffee, Espresso oder klassisch schwarz. Dem Kaffee schreiben Experten gesundheitsfördernde Stoffe zu. Durchschnittlich konsumieren wir jedes Jahr circa fünf Kilogramm Kaffeebohnen.

Muntermacher und exotisches Heißgetränk

In früheren Zeiten galt der Kaffee in Europa als exotisch und schwer zu bekommen. Kaffeebohnen stammen aus entfernten Gebieten aus Afrika und waren aufgrund der teuren Anschaffung nur für Wohlhabende zu erreichen. Mittlerweile ist dank der Globalisierung der Kaffee für jedermann ein Genuss.

Das Heißgetränk aus den gerösteten Kaffeebohnen ist, neuesten Forschungen zufolge, ein wahrer Gesundmacher. Das Koffein im Kaffee sorgt für mehr Aufmerksamkeit und für ein wacheres Gefühl. US Forscher gehen überdies davon aus, dass der Koffein-Gehalt im Kaffee zusätzlich für ein leistungsfähigeres Gedächtnis sorgt. Versuchsteilnehmer nahmen eine Koffeinpille ein und schnitten danach in einem Gedächtnistest besser ab, als die Kontrollgruppe ohne Koffeinzusatz.

Kaffee als nachhaltige Lebensverlängerung

Beliebt bei Alt und Jung: KaffeeKaffeetrinker erfreuen sich neben dem munteren Gefühl, an einem geringeren Diabetes-Risiko. US-Forscher fanden heraus, dass die Einnahme von mindestens drei Tassen Kaffee am Tag, das Risiko an Diabetes Typ 2 zu erkranken, um ein Drittel senkt. Hierbei spielt das Koffein keine Rolle, zum selben Effekt gelangen Sie mit koffeinfreiem Kaffee.

Es kursieren Gerüchte darüber, ob der Muntermacher die Lebenszeit verlängert. Mit dem Blick auf die griechische Insel Ikaria stimmt das Gerücht. Hier leben mehr fitte 90-jährige Menschen als auf der übrigen Welt. Forscher fanden heraus, dass dies nicht einzig der guten Meeresluft zu verdanken ist, sondern vielmehr dem Kaffee. In dieser Region trinken die Menschen reichlich vom inseltypischen Mokka. Dabei kochen sie das Kaffeepulver mehrmals mit Wasser auf, wodurch gesunde Inhaltsstoffe der Bohnen in das Getränk übergehen. Das hält die Gefäße des menschlichen Körpers gesund und wirkt sich positiv gegen altersbedingte Herz-Kreislauf-Erkrankungen aus.

Kaffee zur Reinigung unserer Zellen

Forscher arbeiten hart daran, herauszufinden, was den Kaffee für uns so gesund macht. Bisher ist bekannt, dass Polyphenole in den Kaffeebohnen enthalten sind, die den Reinigungsprozess in den Zellen fördern. Den Prozess bezeichnen Wissenschaftler als Autophagie, die wie ein Selbstverdauungs-Programm funktioniert. Als Ergebnis bleiben gereinigte und entgiftete Zellen zurück. Der gleiche Effekt tritt auf, wenn wir fasten. Der Effekt hängt nicht vom Koffein ab, sondern vom Kaffee selbst. Eine kleine Enttäuschung für viele Genießer ist es, dass der Zusatz von Kuhmilch den Prozess hemmt. Deswegen empfehlen Experten, das Getränk schwarz zu genießen oder auf pflanzliche Milch, wie Mandel- und Kokosmilch, zurückzugreifen.

Weitere praktische Tipps und Infos über den Kaffee und seinen Fähigkeiten finden Sie auf der verlinkten Website. Hier erfahren Sie mehr von der Herkunft des schwarzen Getränks sowie vom Röstungsprozess verschiedener Hersteller. Aktuelle News und Erkenntnisse über den Kaffee geben Schriftsteller für die Leser bekannt. Kategorisiert finden Sie hier Kaffee-News, Kaffee-Wissen und „Kaffee Partner“-Erfahrungen.

Datenschutzinfo