Botox® und Filler gegen sichtbare Zeichen der Hautalterung

49 Aufrufe 0 Comment

Im Laufe der Zeit nimmt die Elastizität der Haut ab. Die Dermis erschlafft. Es zeigen sich feine Linien an der Nase, an der Stirn, an den Augen oder im Bereich der Lippen. Cremes, Seren und Schönheitsbehandlungen bei der Kosmetikerin bieten nur wenig Unterstützung im Kampf gegen unliebsame Falten. Die modernen Methoden der plastischen und ästhetischen Chirurgie verhelfen Betroffenen mit Botox® und Fillern zu einem jüngeren, strahlenden Aussehen.

Welche Mittel kommen zum Einsatz?

Botox® (Botulinumtoxin) gehört zu den wirkungsvollsten Mitteln, um Falten zu reduzieren. Eine schonendere Variante zur Gesichtsverjüngung ist die Anwendung von Hyaluronsäure. Botox® wirkt dem natürlichen Alterungsprozess entgegen. Eine frühzeitige Behandlung minimiert die Falten sowie das Entstehen von neuen Linien. Das Mittel wirkt durch die Inaktivierung von bestimmten Muskelpartien, die zur Bildung von Falten in dem entsprechenden Bereich führen. Hyaluronsäuren als Filler wirken anders. Sie unterfüttern die betroffenen Hautareale. Hyaluronsäure polstert die oberen Schichten der Dermis optisch auf. Dadurch erhält das Gesicht mehr Volumen und Spannkraft. In einigen Fällen empfehlen Ärzte wie Dr. med. Sven Heinrich in Berlin die Anwendung beider Techniken, um ein schönes Gesamtergebnis zu erzielen.

Wie läuft die Behandlung ab?

Nach einer eingehenden Beratung, Untersuchung und Anamnese schlägt der Arzt dem Patienten verschiedene Vorgehensweisen vor. Die Behandlung erfolgt ambulant. Bei Bedarf wendet der Mediziner eine leichte lokale Anästhesie an. Der Eingriff ist nahezu schmerzlos. Botox® bringt der Mediziner mit feinen Kanülen unter die Haut. Zudem spritzt er es direkt in den jeweiligen Gesichtsmuskel. Um die Falten mit Hyaluronsäure aufzufüllen, bringt er den Wirkstoff in unterschiedliche Hautschichten ein. Dazu verwendet er ebenfalls eine dünne Injektionsnadel. Um Schwellungen zu reduzieren, kühlt der Patient die Stellen für ein paar Minuten. Direkt nach der Behandlung gehen Patienten ihrem gewohnten Tagesablauf nach. Damit sich die Stoffe gut verteilen, achten Patienten darauf, keinen Druck auf das Gesicht auszuüben. Auf Sport, körperliche Anstrengung, Sonneneinstrahlung, Sauna und Solarium verzichten sie für mindestens zwei Tage. Innerhalb von drei Tagen entfalten die Wirkstoffe ihre volle Wirkung. Das Gesicht wirkt glatt und ebenmäßig. Der Effekt hält bei Botox® bis zu neun und bei den Fillern bis zu acht Monate an.

Datenschutzinfo