Darmflora aufbauen und dabei abnehmen!

897 Aufrufe 0 Comment

Es gibt verschiedene Methoden Gewicht zu verlieren. Eine der Effektivsten ist die Gewichtsreduktion durch eine gesunde Darmflora. Dazu gehört es, schlechte Fette zu vermeiden und durch gute zu ersetzen. Probiotika, Ballaststoffe und gute Öle bringen den Darm ins Gleichgewicht. Wie Übergewichtige eine gesunde Darmflora aufbauen, erfahren sie hier.

Schlechte Fette meiden und Darmflora aufbauen

Die Essgewohnheiten des Menschen beeinflussen die Darmflora positiv und negativ. Negative Veränderungen durch eine zu fettige Ernährung führen unweigerlich zur Gewichtszunahme. Zu den schlechten Fetten gehören vor allem raffinierte Pflanzenöle mit vielen Omega-6-Fettsäuren. Ungesättigte Fette aus Raps, Sojabohnen und Sonnenblumen fördern Entzündungen. Sie erschweren die Gewichtsabnahme und begünstigen das Wachstum von schädigenden Bakterien. Für eine gesunde Darmflora gilt es, diese zu vermeiden. Unsere Nahrung enthält einen großen Anteil an Omega-6-Fettsäuren, diese fördern Herzerkrankungen, Krebs und diabetische Fettleibigkeit. In seltenen Fällen führt ein hoher Konsum dieser Fette zu Depressionen, Entzündungen und schweren gesundheitlichen Problemen.

B-944611_9-wege-zur-optimalen-darmgesundheit

Darmflora aufbauen und alternativen zu Omega-6-Fettsäuren nutzen

Damit Übergewichtige eine gesunde Darmflora aufbauen, tauschen sie die schlechten Fette durch hochwertiges Olivenöl, Avocados, Kokosnussöl, Fisch mit Omega-3-Fettsäuren und Biobutter aus. Omega-3-Fettsäuren bewirken eine ausgewogene Darmflora, eine leichtere Gewichtsabnahme und weniger Entzündungen.

Der Darm hält den Körper gesund und kann die Darmflora aufbauen

DarmfloraDie Ernährung spielt eine große Rolle. Eine unausgewogene Darmflora steht im Zusammenhang mit vielen Erkrankungen wie Fettleibigkeit, Diabetes, Herzerkrankungen und Ekzemen. Der Darm steht in Verbindung mit allen Prozessen im Körper. Er reguliert den Hormonhaushalt, scheidet Gifte aus, produziert Vitamine und verdaut die Nahrung. Im Darm befinden sich über 500 verschiedene Bakterienarten. Ein gesunder Darm hält schlechte Bakterien (Hefepilze und Parasiten) und gute (Bifido- und Milchsäurebakterien) im Gleichgewicht.

Neben gesunden Fetten wirken sich gute Proteine und Ballaststoffe in genügend hoher Anzahl positiv auf die Darmgesundheit aus. Hinzu kommen ausreichend Schlaf und das Vermeiden von Dauerstress.

Gesunde Darmflora aufbauen und Übergewicht reduzieren

Wichtig ist eine gesunde Ernährung. Übergewichtige achten darauf, nur unverarbeitete, reine nicht raffinierte Nahrungsmittel zu konsumieren. Sie vermeiden Zucker und andere raffinierte Kohlenhydrate. Darmunterstützende Ballaststoffe ersetzen diese.

Ebenso wichtig ist der überwiegende Konsum von pflanzlicher Nahrung und Gemüse. Diese sind reich an Ballaststoffen. Gesunde Fette gehören auf jeden Speiseplan. Sie fördern die Darmgesundheit und vermeiden Entzündungen. Essen Anwender wenig Fisch bietet es sich an, Nahrungsergänzungsmittel mit Omega-3-Fettsäuren einzunehmen. Probiotika unterstützen das Wachstum gesunder Bakterien und verringern Darmentzündungen. Enthalten sind diese in fermentierter Nahrung wie Sauerkraut, Miso, Tempeh und Kimchi. Kokosnussprodukte besitzen denselben Effekt und bewirken zusätzlich eine Gewichtsreduktion.

Datenschutzinfo