Demenz und Depressionen im Alter

391 Aufrufe 0 Comment

In der zweiten Lebenshälfte gehören für viele von uns Demenz und Depressionen zum Alltag dazu. Die Weltgesundheitsorganisation spricht sogar von einer starken Beeinträchtigung der Lebensqualität, wenn das Vergessen immer öfter einfach passiert. Im Vergleich zu anderen körperlichen Krankheiten zählen Demenz und Depressionen zu den schwerwiegendsten Problemen, schlimmer als zB eine neue Hüfte oder Wasser in den Beinen. Denn wenn der Körper noch könnte, aber der Geist aufgibt, dann ist guter Rat teuer. Und doch bietet die moderne Medizin Lösungen. Schwachpunkt ist jedoch fast immer ein unzureichendes diagnostisches und therapeutisches Hintergrundwissen. Nur ein Arzt mit ausreichend Erfahrung auf diesem Gebiet wird auch die richtige Diagnose stellen und die passende Behandlung einleiten können.

Von der Depression in die soziale Isolation

Eine gedrückte Stimmung und eine Antriebsminderung im gewohnten Leben können bereits auf eine Depression hindeuten. Nichts interessiert den Menschen mehr und auch das geliebte Hobby oder der treue Vierbeiner werden völlig ignoriert. Die Diagnose Depression im Alter ist nicht nur für den Betroffenen, sondern auch für sein Umfeld und die Familie immer noch ein Tabuthema. Der soziale Rückzug bis hin zur Isolation ist dann nur noch ein kleiner Schritt. Dabei ist eine klare Diagnose schwierig, da andere Erkrankungen die Symptome der Depression überlagern können. Dabei reagiert auch der Körper auf depressive Störungen und zwar mit Herzrasen, Magen-Darm-Beschwerden, Rückenschmerzen und einem Engegefühl in der Brust. Das Atmen fällt zunehmend schwerer. Der Weg zu einer Pseudodemenz bis hin zu einer akuten Demenz ist damit nicht mehr weit. Dringend müssen nun die geeigneten Therapiemaßnahmen ergriffen werden. Diese bestehen fast immer aus einer Psychotherapie, Medikamenten, biologischen Verfahren wie Lichttherapie und begleitende Maßnahmen wie eine bessere Strukturierung des Tages und eine Bewegungstherapie. Je schneller bei Altersdepressionen therapiert wird, umso besser verläuft die Heilung.

Netdoktor.de bietet Antworten auf Fragen rund um die Gesundheit im Alter

Demenz und Depressionen im AlterBevor sich Betroffene ihrem Hausarzt offenbaren, wollen sie sich oftmals vorab informieren. Das Internet hält eine Vielzahl an Webseiten rund um die Gesundheit jetzt und in späteren Jahren bereit. Das Onlineportal http://www.netdoktor.de/ ist eine empfehlenswerte Adresse für alle Fragen rund um das Altern in Würde. Denn mit jedem Lebensjahr nehmen die körperlichen Zipperlein zu. Informative Berichte über verschiedene Krankheiten und ihre Heilung, aber auch einen Online Ratgeber für mehr Gesundheit und sogar eine Community zum direkten Austausch mit anderen Patienten bietet das beliebte Gesundheitsmagazin im Netz. Hinter NetDoktor.de steht ein Team aus erfahrenen Ärzten und Journalisten. Immer wieder sind Specials über bestimmte Beschwerden und Krankheitsbilder online nachzulesen und auch aktuelle Ergebnisse aus der Forschung finden ihren Platz auf NetDoktor.de. Interessierte lesen dort auch alles Wissenswerte rund um Demenz und Depression im Alter nach. Aber natürlich ersetzt NetDoktor.de für niemanden den Gang zum Arzt, denn nur der Fachmann vor Ort kann eine Diagnose erstellen und die notwendige Therapie einleiten. Für mehr Wohlbefinden auch in der Zukunft.

0 Kommentare

Was ist Ihre Meinung? Schreiben Sie einen Kommentar!

 

Datenschutzinfo