Die geeignete Antifaltencreme und was sie enthält

478 Aufrufe 0 Comment

Die Haut ist ein Leben lang äußeren Belastungen ausgesetzt. Fehlernährung, UV-Strahlung, Rauchen und Alkohol beschleunigen den natürlichen Alterungsprozess. Mit zunehmendem Alter nehmen die Bindegewebsfasern Kollagen und Elastin ab. Dies liegt an der verringerten Zellteilung. Die Haut ist weniger stabil und elastisch. Der Fett- und Wassergehalt reduziert sich. Zunehmende Muskelerschlaffung begünstigt die Faltenbildung. Antifaltencremes verlangsamen den Prozess.

Welche Wirkstoffe wirken der Hautalterung entgegen?

In Antifaltencremes enthalten sind:

  • Kollagen: Anti-Aging-Produkte enthalten diese Strukturproteine. Sie spenden Feuchtigkeit und fördern die Hauterneuerung. Auf der Packungsbeilage ausgewiesen sind sie als „Collagen“.
  • Coenzym Q 10: Das Antioxidans ist ein wichtiger Bestandteil des Energiestoffwechsels. Als „Ubiquinon“ ist es in der Liste der Inhaltsstoffe aufgeführt. Weitere Antioxidantien sind etwa Vitamin A oder Flavonoide.
  • Hyaluronsäure: Das Glykosaminoglykan ist Bestandteil des Bindegewebes. Hyaluronsäure dient als Wasserspeicher. Es spielt eine Rolle bei der Zellerneuerung. Niedermolekulare Hyaluronsäure hat die beste Langzeitwirkung. Als hochmolekulare Variante wirkt Hyaluronsäure entzündungshemmend. Kombiniert mit Vitamin A, Vitamin C und dem Coenzym Q 10 zeigt es die beste Wirkung.
  • Ectoin: Der aus Mikroorganismen gewonnene Wirkstoff schützt die Haut vor UV-Strahlung. Damit wirkt er nicht nur der Hautalterung entgegen, sondern schützt auch vor Krebs.
  • Peptide: Ein Peptid entsteht durch die Verbindung mehrerer Aminosäuren. Das Protein stimuliert die Kollagenproduktion und wirkt entzündungshemmend.
  • Pflanzliche Östrogene: Sie verbessern die Gesamtqualität der Haut. Phytoöstrogene sind etwa grüner Tee, Soja und Ginseng.

Breite Produktpalette im Blätterkatalog von Rossmann

Eine große Auswahl an Antifaltencremes finden sich im Blätterkatalog von Rossmann. Einige Produkte sind vegan, gluten- und parabenfrei. Viele Anbieter achten auf eine Herstellung ohne Tierversuche. Wer die Angaben der Inhaltsstoffe beachtet, findet das für ihn passende Produkt.

Früher zu Antifaltencremes greift, wer seine Haut zusätzlichen Belastungsfaktoren aussetzt. Ab 30 Jahren setzen Frauen das Kosmetikprodukt ein. Männer beginnen mit 35 Jahren, da ihre Haut kollagenhaltiger ist. Dadurch erschlafft sie langsamer.

Datenschutzinfo