Haartransplantationen

121 Aufrufe 0 Comment

Haarausfall ist ein Problem welches hauptsächlich den Mann betrifft – rund 80 Prozent der Männer leiden daran. Für viele Männer sind Geheimratsecken, Haarausfall und Glatze ein sensibles Thema, denn immerhin ist jeder zweite über 50 davon betroffen. Viele Männer versuchen dem Haarausfall entgegenzuwirken oder gar vorbeugende Maßnahmen zu treffen. Die Werbung verspricht ja mit allen möglichen Präparaten ein Wachstum der Haare. Allerdings bringt es kaum etwas, denn die Gene beeinflussen, ob und wann die Haare ausfallen. Eine wirkliche Hilfe ist hier nur die Haartransplantation. In Deutschland gibt es dazu sehr guten Kliniken mit Erfahrung.

Wenn die Gene nicht mitspielen

Ist das Problem der ausbleibenden Haare anlagebedingt, bei Frauen und Männern der häufigste Grund für den Verlust der Haare in bestimmten Zonen des Kopfes, können hier kosmetische Mittel wie Shampoos keine anhaltende Wirkung erreichen. Therapien hormoneller Art können zwar den Haarverlust ein wenig aufhalten, meist gehen sie aber mit Nebenwirkungen einher. Das Problem: Die Haarwurzeln bestimmter Zonen am Kopf reagieren besonders empfindlich auf das Geschlechtshormon DHT. In diesem Fall wird die Wachstumsphase der Haare verkürzt, das Haar wird immer dünner und am Ende verkümmern die Haarwurzel. Bei vielen Männern mit einem genetischen Haarverlust, bleibt der Haarkranz, welcher sich von den Schläfen bis hin zum unteren Hinterkopf zieht, verschont und erhalten. Diese Zonen auf dem Kopf eignen sich zum Beispiel sehr gut als Spenderbereich für die Transplantation der Haare. Die entnommenen Haarwurzeln aus diesem Bereich des Kopfes reagieren nicht empfindlich auf DHT und können so an den kahlen Stellen dauerhaft bestehen.

Der Weg zur Transplantation

Wer sich einmal dafür entschieden hat, möchte im Vorfeld auch einiges über Haartransplantationen wissen. Wann ist der richtige Zeitpunkt für eine Haartransplantation? Es ist keine leichte Frage, da jeder Patient individuell betrachtet werden muss. Für ein erfolgreiches und ästhetisches Resultat ist das Alter in jedem Fall ein entscheidender Faktor. Für ein gutes Ergebnis ist die Basis eine optimale Diagnostik. Der Haarausfall sollte stabil sein, keine Wirkung mehr zeigen und im Spenderbereich müssen noch ausreichend Haare zur Verfügung stehen. Weitere nützliche Informationen zum Thema Haarausfall findet man auf https://www.hairforlife.ch/haartransplantation/ .

Ab welchem Alter ist der beste Zeitpunkt für eine Operation?

Ab 25 Jahren empfiehlt sich eine Haartransplantation, denn bei jüngeren Menschen kann ein positives Ergebnis nicht garantiert werden, da in dem Alter der Haarausfall noch nicht abgeschlossen ist. Ein zu früher Eingriff kann zur Folge haben, dass weitere Haare im nicht transplantierten Bereich verloren gehen. In diesem Fall raten die Ärzte zu Medikamenten wie Finasteride oder Minoxidil.

Wann kann das Transplantationsergebnis erfolgen?

Wie gut die Transplantation der Haare verlaufen ist, lässt sich optisch nach 12 Monaten feststellen.

Wie lange braucht die Wunde auf dem Kopf zum Heilen?

Der Heilungsprozess setzt sofort nach der Haartransplantation ein. Nach der Operation fallen in den ersten Wochen die transplantierten Haare auf natürliche Weise aus. Die eingepflanzten Haarfollikel verbleiben in der Kopfhaut und wachsen nach 2 – 3 Monaten wieder nach. Diese nach 3 Monaten abgeschlossene Prozedur nennt sich Anagenphase. Die implantierten Haare fangen ab dem vierten Monat wieder voll anzuwachsen. Zwischen dem sechsten und neunten Monat findet auf dem Kopf ein beschleunigter Haarwuchs statt. Zehn Monate später ist die Haarpracht der Haartransplantation sichtbar. So dauert die ganze Prozedur ungefähr 12 Monate.

Wie gestaltet sich die Transplantation?

Mit samt der Haut entnimmt der Arzt die Spenderfollikel am Hinterkopf, unter örtlicher Betäubung. Im Anschluss vernäht dann ein Chirurg die entstehende Hautwunde. Der Arzt teilt dann in zehn mal zehn Zentimeter breite, die Hautstreifen, in sogenannte Grafts ein, die bis zu fünf Haare enthalten. Nun werden Löcher in die kahlen Stellen der Kopfhaut gestanzt, wo die Haare transplantiert werden sollen. An diesen Stellen setzt dann der Arzt die Haarfollikel ein. Die ganze Behandlung dauert ein paar Stunden, bis die neuen Haare aus dem verpflanzten Haarfollikel wachsen. Für eine Haartransplantation gibt es keine Erfolgsgarantie, es können immer Umstände eintreten.

Datenschutzinfo