Infos rund um die Behandlungspflege

1260 Aufrufe 0 Comment

Die Behandlungspflege ist eine Leistung, die durch medizinische Fachkräfte geschieht. Sie erfolgt bei einer vorliegenden Erkrankung durch die ärztliche Verordnung. Zur Behandlungspflege gehören beispielsweise das Versorgen einer Wunde, die Medikamenten-Gabe, die ärztliche Assistenz sowie der Verbandswechsel. Im Gegensatz zur Grundpflege umfasst die Behandlungspflege sämtliche Leistungen, die ausschließlich Pflegefachkräfte erbringen dürfen.
Einen Spezialfall stellt die 24-Stunden-Pflege dar, denn in der 24 Stunden Pflege müssen verschiedene Pfleger eine Vielzahl an Aufgaben erledigen können, die oft körperlich anstrengend sind.

Art, Umfang und Ort der Behandlungspflege

Die Behandlungspflege umfasst sämtliche Tätigkeiten, die dazu dienen, eine vorliegende Erkrankung zu lindern oder zu heilen. Für die betroffenen Patienten besteht die Möglichkeit, die Pflege-Leistungen in ihrem häuslichen Umfeld in Anspruch zu nehmen. Dies empfiehlt sich vor allem für Senioren oder gehbehinderte Menschen. Die Verordnung der Behandlungspflege setzt keine Pflegestufe voraus. Die Finanzierung erfolgt durch die zuständige Krankenkasse. In welchem Umfang und in welcher Art die Behandlungspflege stattfindet, legt das Sozialgesetzbuch fest.

Die Verordnung der Behandlungspflege erfolgt durch einen zuständigen Arzt. Der Patient erhält die Leistungen, wenn keine Person in seinem Umfeld in der Lage ist, die medizinische Versorgung durchzuführen. In der Regel bezahlt die Krankenkasse die Behandlungspflege bei folgenden Beeinträchtigungen des Patienten:

  • motorische Einschränkung,
  • Sehstörung,
  • kognitive Einschränkung,
  • psychische Erkrankung.

In schwer einschätzbaren Fällen besucht eine Fachkraft der Krankenkasse den Patienten zu Hause. Im Zuge eines Gesprächs und einer Beobachtung klärt sie, ob der Betroffene die medizinische Unterstützung benötigt oder nicht.

Die Behandlungspflege darf in Deutschland ausschließlich durch Pflegefachkräfte erfolgen. Hierzu gehören Gesundheits- und Krankenpfleger, Kinderkranken-Pfleger und Altenpfleger. Die Fachkräfte verfügen über eine mindestens dreijährige Ausbildung sowie ein abschließendes Examen. Darüber hinaus berechtigt ein Studienabschluss zur Ausübung der pflegerischen Tätigkeit. Je nach Gesundheitszustand und Art der Erkrankung erfolgt die Behandlung stationär oder ambulant. Die Pflegefachkräfte sorgen für das körperliche Wohlergehen der Patienten und stehen ihnen bei Fragen rund um ihre Beschwerden zur Verfügung.

Linara ‒ zuverlässige Behandlungspflege durch erfahrene Pflegekräfte

Welche Leistungen erhalten pflegebedürftige Menschen und was ist Behandlungspflege? In Deutschland steht jedem Menschen die medizinische Versorgung durch Fachkräfte zu, sofern er diese nicht selbstständig erbringen kann. Die Behandlungspflege erfolgt entweder in einer Arztpraxis oder zu Hause. Letztere Möglichkeit bietet sich insbesondere für alte und geschwächte Patienten an. Linara betreut hilfebedürftige Menschen durch eine 24-Stunden-Pflege in dem eigenen Zuhause. Das Team des Pflegedienstes besteht aus rund 1500 Pflegekräften, die sich um das körperliche Wohl jedes Patienten bemühen. Linara verfügt über 700 Partner-Krankenhäuser, in denen hilfebedürftige Menschen die notwendige Pflege und medizinische Betreuung erhalten. Bei Fragen und Unsicherheiten steht den Patienten die kostenlose Beratung zur Verfügung.

Datenschutzinfo