Rauchen im Alter

459 Aufrufe 0 Comment

Egal ob Alt oder Jung, fest steht, dass das Einatmen von teerhaltigem Rauch gesundheitsschädlich ist. Nicht nur die Lunge wird auf Dauer geschädigt, auch das Herz-Kreislauf-System wird in Mittleidenschaft gezogen.
Vor allem bei Senioren in höherem Alter nimmt das Risiko einen Herzinfarkt oder Schlaganfall zu erleiden oder an Lungenkrebs zu erkranken extrem zu.
Durch das Quittieren des Rauchens kann so die eigene Lebensspanne um durchschnittlich 2 bis 6 Jahre verlängert werden.

Wer Hilfe benötigt, bekommt diese auch

raucher-feuerzeugHilfe zu bekommen ist einfach, doch der Wille muss da sein.
Auch im Alter ist es nicht zu spät, seiner Gesundheit etwas Gutes zu tun. Denn so kann die Lebenslust noch einmal komplett aufblüht. Es kann ein komplett neues Lebensgefühl hervorrufen, man fühlt sich wieder fit und kann richtig durchatmen.
Die Sucht zu überwinden ist für jeden Menschen unterschiedlich schwer. Generell gilt aber, dass zu schnelles Absetzen gefährlich werden kann, da starke Entzugserscheinungen auftreten können. Tabak oder Nikotin haben im menschlichen Körper eine ähnliche Wirkung wie die körpereigenen Endorphine, diese rufen Glücksgefühle hervor.
Der Entzug kann mit Nikotin-Ersatzmitteln vereinfacht werden. Nikotinpflaster aber auch Nikotinsprays wären hier eine Möglichkeit. Auch alternativmedizinische Kuren wie Hypnose oder Akupunkturen finden Anwendung.

Die Möglichkeiten die einem geboten werden können auch ganz einfach im Internet herausgefunden werden. Auch gibt es speziell eingerichtete Hotlines, die gerne beratend zur Seite stehen. Die bekannteste hierzu wäre die „SuchtHotline“ mit Sitz in München.

Alternativen und Kompromisse

Nicht Jeder Mensch kann seine jahrelangen Angewohnheiten so leicht ablegen. Doch auch hierfür lässt sich ein wesentlich gesünderer Kompromiss finden.
Eine alternative zu normalen Zigaretten, wäre zum Beispiel die elektronische Zigarette. Diese Hilft die Sucht nach Nikotin zu vermindern und ist wesentlich weniger schädlich für die Lunge.

Aber eventuell reicht es schon seine Rauchgewohnheiten umzustellen. Ist die Zigarette zum Kaffee oder nach dem Essen wirklich notwendig? Wenn nur noch zu bestimmten Zeiten geraucht wird, zum Beispiel nach dem Abendessen um besser Entspannen zu können, ist dies auch wesentlich gesünder.
Ziel ist es hier, die Häufigkeit des Raucherlebnisses zu minimieren, aber dieses dafür zu intensivieren. Ein intensiveres Raucherlebnis kann zum Beispiel durch Zigarren erlebt werden. Diese tragen zur Entspannung bei, eine Zigarre ist immer noch gesünder, als eine Packung Zigaretten.
Besonders intensiver Geschmack und starke Zigarren können sowohl in jedem gut sortierten Humidor als auch im Online Shop gefunden werden. Hier sind alle Zigarren Arten gut sortiert, welches die Auswahl um einiges erleichtert. So findet man zum Beispiel ganz einfach seine lieblings kubanische Zigarre.

0 Kommentare

Was ist Ihre Meinung? Schreiben Sie einen Kommentar!

 

Datenschutzinfo