Rauchmelder für Wohnung und Haus

352 Aufrufe 0 Comment

Täglich werden in den Medien Nachrichten vom Brand eines Hauses in Deutschland gesendet, die mit einem installierten Rauchmelder für Wohnung und Haus wahrscheinlich schneller bemerkt worden wären. Viele der Brände brechen in den Nachstunden aus, sodass sie meistens nicht rechtzeitig genug bemerkt werden und so kommen jedes Jahr mehr als 500 Menschen bei einem Feuer zu Schaden. Wenn die Bewohner der Wohnung dann noch durch Alter oder Behinderung nicht in der Lage sind, entsprechend zu reagieren, ist es wie so oft zu spät. Rauchmelder für Wohnung und Haus können rechtzeitig warnen und so dabei helfen, dass genug Zeit bleibt, sich selbst in Sicherheit zu bringen und auch noch die Feuerwehr zu alarmieren, falls das noch niemand erledigt hat.

Rauchmelder in Seniorenwohnanlagen

Während es noch lange nicht in allen privaten Wohnungen einen Rauchmelder gibt, ist die Installation in öffentlichen Gebäuden und auch in Seniorenwohnanlagen sowie in Alten- und Pflegeheimen gesetzlich vorgeschrieben. Neubauten werden hingegen nicht ohne die Installation eines Rauchmelders – der übrigens auch Brandmelder genannt wird – vom Schornsteinfeger abgenommen. Wer keinen Rauchmelder in seiner Wohnung anbringt:

  • riskiert den Versicherungsschutz seiner Wohngebäude- und Hausratversicherung
  • verliert im Falle des Brandes die Leistung seiner Versicherung
  • muss sich grobe Fahrlässigkeit anrechnen lassen
  • ist beweispflichtig

Viele Wohnungsinhaber und Hausbesitzer wissen nicht, dass in Deutschland mittlerweile in fast jedem Bundesland die Pflicht zur Installation eines Rauchmelders besteht. Aber auch diese Unwissenheit schützt im Schadensfall nicht, dann müsste der Wohnungseigentümer nachweisen, dass er trotz des modernen Zeitalters für Nachrichtenübermittlung noch nichts davon gehört hat.

Rauchmelder für Wohnung und HausWer einen Senior betreut oder als Angehöriger zu versorgen hat, sollte einen Rauchmelder installieren. Alte Menschen hören und sehen oft nicht mehr gut und Ihr Geruchsempfinden ist nicht mehr so empfindlich, dass sie einen Brandgeruch schnell genug bemerken würden. Das Feuer ist deutlich zu sehen, aber das, woran die meisten Menschen bei einem Brand verletzt werden oder sterben, ist das Rauchgas. Es ist unsichtbar und tückisch, besonders wenn die Wohnungsinhaber schlafen, wird es nicht schnell genug bemerkt. Schwelende Brände haben schon so manchem Menschen das Leben gekostet, die geringen Kosten für einen Brandmelder sind hingegen leicht zu verschmerzen. Auf der Webseite des Anbieters für Rauchmelder und mehr http://www.vipro-shop.com/ ist zu sehen, dass die lebensrettenden Artikel nicht kostspielig sind. Die verschiedenen Arten der Rauchmelder sorgen dafür, dass jeder Wohnungsinhaber oder Hausbesitzer für seine Ansprüche auswählen kann. Funkrauchmelder, die miteinander vernetzt sind und auch einen Brand im hintersten Winkel des Hauses bemerken, sind besonders nützlich.

Zusätzlich zu Rauchmelder für Wohnung und Haus Gasmelder oder Hitzemelder und Co.

So wie Brandmelder arbeiten, können auch entsprechende Warnmelder für Wasser, Kohlenmonoxid Gas oder Hitze gekauft werden. Auch diese Melder sind genauso einfach zu installieren wie Brandmelder. Neben Feuer ist das geruchlose Gas ein weiterer gefährlicher Faktor, der die Gesundheit und das Leben der Menschen bedrohen kann. Selbst bei Erdgas aus der Leitung kann man sich nicht immer zu 100 % sicher sein, dass kein Leck entstehen könnte. Ein Gasmelder warnt rechtzeitig, bevor eine Explosion stattfinden könnte. Die Warnmelder in dem genannten Shop können als batteriebetriebene Geräte gekauft werden, oder als steckdosenabhängiges Gerät. Diese können auch im Campingwagen oder in der Wochenendhütte angebracht werden, um auch dort sicher aufgehoben zu sein und bei Feuer, Gas oder Wasser frühzeitig gewarnt zu werden. Nicht nur für Senioren, sondern für alle Haus- und Wohnungsbesitzer ist das eine lebensrettende Maßnahme, die nicht viel kostet.

0 Kommentare

Was ist Ihre Meinung? Schreiben Sie einen Kommentar!

 

Datenschutzinfo