Rückenschmerzen, Hexenschuss und Ischias – wer kennt die Probleme nicht?!

157 Aufrufe 0 Comment

Rückenschmerzen oder ein Hexenschuss treten oftmals plötzlich auf. Speziell Personen, die im Sitzen arbeiten und sich wenig bewegen, leiden unter dem Ziehen im Kreuz oder im gesamten Rückenbereich. Ebenso kommt es vor, dass die Muskeln verkrampfen und eine deutliche Bewegungseinschränkung droht. Klemmen Sie sich den Ischiasnerv ein, nehmen die Schmerzen schnell ein kaum erträgliches Maß an. Betroffene verharren in einer Schonhaltung und können den Alltag nicht bewältigen.

Rückenschmerzen – die Volkskrankheit einer Wohlstandsgesellschaft

Rückenschmerzen entstehen aus unterschiedlichen Gründen. Vorwiegend sorgen Übergewicht und Bewegungsmangel für eine starke Belastung der Wirbelsäule. Ebenso entsteht die Pein bei:

  • einer unbedachten Bewegung,
  • dem Heben schwerer Lasten,
  • dem Einklemmen eines Rückennervs,
  • einer Überbelastung der Muskulatur,
  • einer Verrenkung der Sehnen.

Leiden Sie unter einem akuten Rückenschmerz, klingt dieser in Regel nach wenigen Stunden wieder ab. Oftmals helfen Dehnübungen oder das Strecken der Muskulatur, um den Rücken zu entlasten. Neben einem plötzlich auftretenden Schmerzreiz, kommt es unter Umständen zu chronischen Rückenschmerzen. Diese belasten die betroffenen Menschen und erschweren ihnen den Alltag. Beispielsweise spüren sie stechende Schmerzen bei alltäglichen Bewegungsabläufen. Beim Sitzen oder Liegen führt diese Pein zu einem anhaltenden Muskelkrampf.

Dadurch schränkt der bleibende Rückenschmerz die Lebensqualität ein. Die Patienten behelfen sich oftmals mit Schmerzmitteln. Allerdings können diese auf Dauer zu einer Abhängigkeit führen. Ein neuer Ansatz in der Schmerztherapie hilft dabei, die Rückenschmerzen ohne Zuhilfenahme von Arzneimitteln zu unterbinden. Eine entsprechende Schmerztherapie besteht aus mehreren Etappen. Zunächst spielt Ihre individuelle Schmerzanalyse eine Rolle. Anschließend entwickelt Bomedus ein auf Sie abgestimmtes Programm für eine nachhaltige Schmerzreduktion.

Hilft Bomedus auch bei einem Hexenschuss?

Die Bezeichnung Hexenschuss steht für einen akuten Kreuzschmerz. In der Fachsprache nennt sich das Phänomen Lumbago oder Lumbalgie. Vorwiegend zwischen dem 30. und dem 50. Lebensjahr besteht ein hohes Risiko für den plötzlichen Schmerzreiz. An diesem leiden laut einer deutschen Rückenschmerzstudie 85 Prozent der Bevölkerung einmal im Leben. Senioren leiden kaum an Hexenschüssen. Bei ihnen steigt die Wahrscheinlichkeit der chronischen Rückenschmerzen.

Kommt es bei Ihnen zu einem Hexenschuss, vergeht der akute Schmerzreiz in der Regel innerhalb von wenigen Tagen. Spätestens nach sechs Wochen erholt sich das Kreuz komplett von der plötzlichen Pein. Selten treten Fälle auf, in denen der Schmerz nach mehreren Wochen intensiv spürbar bleibt. Das heftigen Ziehen und Stechen im unteren oder oberen Rücken führt zu einer starken Bewegungseinschränkung.

Auch in diesem Fall schafft eine Schmerztherapie mit Bomedus Abhilfe. Die hilfreiche Schmerz-Stopp-Kur ermöglicht eine dauerhafte Schmerzreduktion. Gleichzeitig unterstützen die Experten Sie dabei, Rückenschmerzen vorzubeugen. Gegen den Schmerzreiz hilft beispielsweise die Small Fiber Matrix Stimulation SFMS®. Bei dieser Neurostimulation kommt es zur gezielten Normalisierung der Nervenzellen und Schmerzfasern. In der Folge löscht sich das Schmerzgedächtnis und der negative „Schmerzlern-Prozess“ bildet sich zurück.

Neuer Ansatz in der Schmerztherapie – ohne Medikamente den Schmerz bekämpfen

Leiden Sie unter chronischen Rückenschmerzen, belasten diese Sie ebenso wie die einzunehmenden Schmerzmittel. Diese wirken sich unter Umständen auf Ihre körpereigene Abwehr aus. Gleichzeitig kosten die Arzneien viel Geld. Eine medikamentöse Behandlung sorgt für eine Unterdrückung der Schmerzen. Diese bleiben jedoch bestehen. Sobald Sie die Schmerzmittel absetzen, flammt die Pein von Neuem auf.

Eine nachhaltige und effektive Lösung stellt dagegen die Schmerz-Stopp-Kur in Verbindung mit der Neurostimulation dar. Auf die Weise klingt der chronische Schmerzreiz im Organismus ab und Ihre Muskulatur entspannt sich. Damit die Rückenschmerzen bei einer unbedachten Bewegung nicht zurückkehren, unterstützt Sie Bomedus bei der Nachsorge. Beispielsweise erhalten Sie brauchbare Tipps, um die Rückenmuskeln zu dehnen und zu kräftigen. Gezielte Rückenübungen steigern Ihre Beweglichkeit und senken das Risiko einer erneuten Muskelverkrampfung. Gleichzeitig nehmen sie einen positiven Einfluss auf Ihr Herz-Kreislauf-System.

Um eine nachhaltige Schmerzreduktion zu gewährleisten, stellt der Umgang mit der Pein einen wichtigen Faktor dar. Speziell bei Menschen mit chronischen Schmerzen treten depressive Verstimmungen auf. Bomedus unterstützt die Betroffenen bei einer Stabilisierung der Psyche. Dadurch fällt es ihnen leichter, sich der Pein zu stellen und sie gezielt zu bekämpfen.

Datenschutzinfo