Tipps gegen Heuschnupfen

573 Aufrufe 0 Comment

Auch wenn alle froh sind, dass der Winter endlich dem Frühling weicht, kommt gleichzeitig die Notwendigkeit für Tipps gegen Heuschnupfen auf. Viele Menschen sind zum ersten Mal von dieser lästigen und auch risikoreichen Erkrankung betroffen, sie ist keineswegs nur eine Erkrankung, die bei Kindern oder jungen Erwachsenen auftritt. Im Laufe des Alterns kann sich immer noch eine solche Allergie ausbilden und sorgt dann mitunter für viel mehr Probleme. Heuschnupfen wird auch Pollenallergie genannt und zeigt damit, was das eigentliche Problem der Menschen ist, die davon betroffen sind. Frühzeitig im Jahr, wenn die allgemeine Entwicklung von Blüten ansetzt, gibt es wieder die ersten Beschwerden zu beklagen. Zuerst sind diese Pollen frühzeitig im Jahr unterwegs:

  • Haselnuss, Erle, Birken-, Pappel- und Weidenpollen
  • Buche und Eiche, Schafgarbe
  • Ulme, Platane, Wegerich
  • Knäuelgras, Honig- und Weidelgras, Rispengras, Beifuß

Im Verlauf der weiteren Wochen und Monate kommen dann noch mehrere weitere Blütenpollen hinzu, sodass eigentlich rund um das Jahr mit Beschwerden gerechnet werden müsste. Die Wetterlage spielt jedoch eine große Rolle bei der Verbreitung der Pollen.

Wie setzt man sich möglichst wenig Pollen aus?

Tipps gegen HeuschnupfenUngefähr 13 Millionen Menschen leiden in Deutschland unter einer Pollenallergie, leider mit steigender Tendenz. Sicher kann durch eine umsichtige Lebensweise kleinen Kindern schon der Weg in eine Zukunft ohne allergische Reaktionen möglich machen. Dazu gehört zum Beispiel, Kinder möglichst lange zu stillen, damit sie genügend Abwehrstoffe aufbauen können. Umweltschadstoffe kann man sich nicht grundsätzlich entziehen, sie aber bewusst meiden. Übertriebene Hygiene im Haushalt und schon fast sterile Fußböden und Oberflächen sorgen später eher für einen gegenteiligen Effekt, Kinder brauchen ein normales und „schmutziges“ Milieu, um ihre Abwehrkräfte zu schulen. Leider sind heute auch schon Säuglinge von einer Pollenallergie betroffen, meistens setzt die Erkrankung im Alter von 10 Jahren ein. Sie kann sich jedoch auch noch im Erwachsenen- oder Seniorenalter entwickeln, deshalb sind Tipps gegen Heuschnupfen immer wichtig.

Tipps gegen Heuschnupfen helfen lindern

So gehört, wie im Artikel über Heuschnupfen zu lesen, zu den Tipps gegen Heuschnupfen auch, dass man in der Wohnung möglichst bei Regenwetter gründlich durchlüften sollte. Bei Regen werden die Pollen aus der Luft gespült, das sieht man auch sehr schön, wenn die unterschiedlichen Blüher ihre Pollen in die Luft stäuben und der Regen dann mit den Blütenbestandteilen die Straßen mit einem gelben oder grünen Schimmer überziehen kann.

0 Kommentare

Was ist Ihre Meinung? Schreiben Sie einen Kommentar!