Medizinische Wirkung einer Sauna

904 Aufrufe 0 Comment

Besonders im Herbst und im Winter erfahren die Saunabetriebe wieder ein stärkeres Interesse. Ob im Hotel mit Wellnesseinrichtung oder in speziellen Saunabetrieben, Hallenbädern und anderen Einrichtungen wird die medizinische Wirkung einer Sauna geschätzt. Wohlige Wärme oder heiße Temperaturen, in einer Sauna nach Wunsch kann jeder seine Entspannung finden. Dafür sorgen nicht nur die muskelentspannenden Temperaturen, sondern auch die Düfte und Aromen, die in einer Sauna eingesetzt werden. Werden Zitrusfrüchte als Duftgrundlage genommen, ist die Sauna erfrischend, wählt der Saunameister dagegen Lavendel oder Rosmarin, ist ein entspannender Effekt wahrscheinlich. So kann man im Bereich der Wellness durch einen Saunagang die perfekte Entspannung finden, in manchen Ländern wie beispielsweise in Finnland oder Japan werden sogar Geschäfte in der Sauna abgeschlossen.

Medizinische Wirkung einer Sauna – welche ist das?

Medizinische Wirkung einer SaunaGrundsätzlich sorgt der regelmäßige Besuch in der Sauna dafür, dass die körpereigene Immunabwehr gestärkt wird. Das wird durch die abwechselnden Reize von Hitze und Kälte herbeigeführt. Dieses Wechselspiel trainiert die Blutgefäße, die lernen, sich abwechselnd zusammenzuziehen und zu weiten. Dadurch reguliert sich nach einer Anzahl von Saunabesuchen das Vermögen des Körpers, den Blutdruck besser steuern zu können. Dazu kommt aber noch weiterhin, dass auch ein solches Training für die Atemwegsmuskulatur und die Schleimhäute in den Bronchien und der Nase stattfindet. Alles in allem sorgt der regelmäßige Besuch in der Sauna für eine erhöhte Abwehrfähigkeit des Körpers. Wenn Sie sich für die verschiedenen Arten von Saunen interessieren, diese gibt es beispielsweise:

  • Finnische Sauna
  • Erdsauna
  • Biosauna
  • Hamam
  • Römisches Bad
  • Heimsauna
  • Infrarotkabine

Viele Verbraucher möchten sich nicht in einer öffentlichen Sauna aufhalten, sie bevorzugen es, eine Sauna im Keller oder in einem Gartenhaus zu installieren. So ist die Privatsphäre gewahrt und der Saunabesuch kann stattfinden, wann immer man Lust dazu hat. Für empfindliche Menschen ist die Bio Sauna genau richtig, denn sie wird nicht so heiß, wie eine finnische Sauna. Auch eine Dampfsauna kann im eigenen Haus eingebaut werden, sie ist wesentlich schonender und ebenfalls nicht so heiß.

Medizinische Wirkung einer Sauna

Gartenhäuser sind besonders dafür beliebt, eine Sauna aufzunehmen. Auch in einer Heimsauna wird geschwitzt, allerdings in einem sehr persönlichen Ambiente. Die Gestaltung einer solchen Sauna bietet viele Möglichkeiten, das Design ist in den meisten Fällen hochwertig und kann aus einer großen Vielfalt ausgewählt werden. Wichtig ist ein Ruhebereich und die Möglichkeit, sich abzukühlen, also ein Tauchbecken oder wenigstens eine Dusche. Durch bestimmte Saunaregeln wird der gesamte Ablauf festgelegt und das nicht von ungefähr. Die Wirkung der Wärme oder Hitze ist auf den Körper intensiv und muss nach ein paar Minuten wieder abgekühlt werden. Geschieht dies nicht, kann ein Kreislaufkollaps die Folge sein.

Datenschutzinfo