Haarpigmentierung: sanfte Alternative für mehr Haardichte

121 Aufrufe 0 Comment

Ugur Yaman – Der Gründer und Experte von Optic Hair

Sollen lichte und kahle Stellen am Kopf ohne einen operativen Eingriff beseitigt werden, kann eine Haarpigmentierung durchgeführt werden. Bei dieser modernen und innovativen Methode werden die noch vorhandenen Haare verdichtet, ohne dass eine Operation mit einem längeren Heilungsprozess durchgeführt wird.

Wer ist Optic Hair?

Der Haarpigmentierer Ugur Yaman war selbst von Haarausfall betroffen. Was lag also näher, als eine innovative Methode zu entwickeln, um dieses Problem zu beseitigen. Heute kann Ugur Yaman vielen Betroffenen bei Optic Hair in Berlin auch ohne Operation helfen.

Für die Durchführung der Nano-Technik werden nur hochwertige technische Geräte eingesetzt. Die Zufriedenheitsgarantie garantiert den Kunden, das kostenlose Nachbesserungen auf Wunsch vorgenommen werden können.

Vor der Pigmentierung werden in einem persönlichen Beratungsgespräch alle Möglichkeiten der Behandlung von Haarverlust angesprochen werden.

Damit sich alle Kunden die Haarpigmentierung Kosten leisten können, wird zusätzlich zu den günstigen Preisen und verschiedenen Angeboten eine 0 % Finanzierung der Behandlungskosten angeboten.

Das erfahrene Team von Optic Hair geht immer auf die individuellen Wünsche der Kunden ein. Mit der optischen Verdichtung der Haare wird immer ein zufriedenstellendes Endresultat erzielt.

Was versteht man unter Nano-Haarpigmentierung?

Unter Nano-Haarpigmentierung versteht man eine optische Haarverdichtung, bei der Pigmente in die oberste Schicht der Kopfhaut eingebracht werden. Die Methode ist mit einem Permanent Make up vergleichbar. Die innovative Technik lässt lichtes Haar optisch wieder voller wirken.

Die Nano-Haarpigmentierung führt nicht dazu, dass Haare neu zu wachsen beginnen. Durch die Pigmentierung der Kopfhaut werden die durchscheinenden Stellen optisch überdeckt. Die Gesamtästhetik wird wesentlich verbessert, da die Haare optisch voller und kräftiger wirken.

Wie wird die Nano-Haarpigmentierung durchgeführt?

Ist die Kopfhaut durch den Haarausfall deutlich sichtbar, kann mit der Methode der Haarpigmentierung auch dann volleres Haar vorgetäuscht werden, wenn nicht mehr genügend eigene Haare für eine Haartransplantation zur Verfügung stehen.

Natürlich und dicht aussehende Vorher-Nachher-Ergebnisse

Für die Haarpigmentierung werden Kurzzeit- oder Langzeitpigmente eingesetzt. Kurzzeitpigmente sind vor allem für Kunden geeignet, die die Wartezeit auf eine Haartransplantation überbrücken, oder den Effekt einer Haarpigmentierung ausprobieren wollen.

Bereits in dem Beratungsgespräch wird die individuelle Farbmischung bestimmt. Der Frisör setzt bei den noch vorhandenen Haaren die Frisur um. Sobald die Kopfhaut gereinigt ist, kann die spätere Haarlinie gezeichnet werden. Nach dem Auftragen einer Betäubungspaste startet die Pigmentierung der Kopfhaut.

Für die Haarpigmentierung werden zwei Techniken angewendet: die Point-Touch-Technik und die Point-Line-Technik. Haarlinien werden durch Punkte oder feine Linien so pigmentiert, dass ein natürliches Ergebnis entsteht.

Die Farbpigmente werden in 0,6 bis 1,2 Millimeter Tiefe in die Kopfhaut eingesetzt. Die hochwertigen Pigmente schädigen die noch aktiven Haarfollikel nicht. Sie sind gut verträglich und enthalten keine Schadstoffe oder Schwermetalle.

Bereits nach der ersten Sitzung ist ein vorläufiges Ergebnis zu sehen. Die Farbtiefe und Anzahl der pigmentierten Stellen wird in weiteren Sitzungen gesteigert, bis das endgültige Ergebnis erreicht ist.

Wer ist für diese Form der Haarpigmentierung geeignet?

Eine Nano-Haarpigmentierung ist für Personen geeignet, die noch abwarten wollen, bevor sie sich einer Haartransplantation unterziehen. Ist nicht mehr ausreichend Eigenhaar für eine Haartransplantation vorhanden, kann die Nano-Haarpigmentierung auch als endgültiger Eingriff durchgeführt werden.

Auch Krebs-Patienten, die ihre Haare aufgrund der Chemotherapie verlieren, können mit der Nano-Haarpigmentierung die Zeit bis zum Abschluss der Behandlung überbrücken. Danach wachsen wieder die eigenen Haare, da die Haarfollikel durch die Pigmentierung nicht zerstört werden.

Besteht zu wenig Zeit für einen operativen Eingriff, oder hat der Patient Angst vor Schmerzen, kann die Nano-Haarpigmentierung helfen.

Sind auf der Kopfhaut größere, störende Narben vorhanden, können diese mit den eingesetzten Pigmenten überdeckt werden.

Die Nano-Pigmentierung ist auch gut für Personen, die bereits eine Vollglatze haben, geeignet. Nach der Pigmentierung entsteht der Eindruck eines Stoppeleffekts.

Wie lange hält das Ergebnis an?

Die Haltbarkeit der Pigmente ist abhängig von den eingesetzten Farbpigmenten. Kurzzeitpigmente sind maximal zwölf Monate haltbar. Danach verblassen sie und müssen in einer weiteren Sitzung erneuert werden.

Langzeitpigmente sind mehrere Jahre haltbar. Sie werden mit der Zeit blasser und müssen aufgefrischt werden. Bei der Auffrischung kann auch ein Wechsel der Farbpigmente eingeplant werden.

Die Haarpigmentierung vorher nachher Bilder auf der Webseite von Optic Hair zeigen, dass schon nach der ersten Sitzung das Haar optisch aufgefüllt erscheint. Mit jeder weiteren Sitzung wird das Endresultat deutlicher sichtbar. Nach der dritten Sitzung sind die haarlosen Stellen nicht mehr zu erkennen, da sie mit Pigmenten aufgefüllt wurden.

Gibt es eine Alternative zu der Nano-Haarpigmentierung?

Damit der Haarverlust dauerhaft überwunden wird, kann eine Haartransplantation bei Dr. Serkan Aygin durchgeführt werden. In der Haarklinik in Istanbul werden mit den modernsten Techniken Haarverpflanzungen vorgenommen.

Dr. Serkan Aygin mit seinem Team in der Türkei

Durch die eingesetzten innovativen Methoden wachsen mehr als 90 Prozent der Haarfollikel an. Da Endergebnis ist ein natürlich aussehendes und dichtes Haar, das nicht mehr von Haarausfall betroffen ist.

Bilder: © https://optichair.de/

Datenschutzinfo